Update 25. August – Situation in Kroatien und Mallorca

KROATIEN

Ab 29. August finden alle Fb2 und Fb3 Kurse regulär statt.

Ab 16. August gilt für Kroatien die Reisewarnstufe 6, das heisst, dass man bei der Rückreise entweder einen negativen Cov Test (maximal 72 Stunden alt) vorweisen, oder für 10 Tage in Österreich in selbstüberwachte Heimquarantäne muss. Diese Quarantäne kann mit einem negativen Cov Test in Österreich wiederum beendet werden.

Es besteht die Möglichkeit, sich direkt in der Marina testen zu lassen, sodass man mit einem (hoffentlich negativen) Test problemlos in Österreich einreisen kann. Die Kosten für den Test betragen ca. 135 Euro und werden von einem österr. Ärzteteam durchgeführt.

Die Zahl der Infizierten schaut ähnlich wie in Österreich aus, die Cluster sind nicht bei normalen Urlaubern oder im nautischen Tourismus – die Cluster sind ähnlich wie in Österreich verteilt und größtenteils in den Städten. Touristisch ist, wie auch bei uns, der extrem junge Partytourismus betroffen.

Daher sehen wir  keine erhöhte Gefahr einer Ansteckung auf einem Segeltörn.

 

MALLORCA

Unsere Kurse im September und Oktober finden OHNE Einschränkung statt!

Ab 24. August gilt für die Balearen Reisewarnstufe 6, das heisst, dass man bei der Rückreise einen negativen Cov Test (maximal 72 Stunden alt) vorweisen muss. Das einfachste ist, bei der Rückreise nach Österreich direkt am Airport einen Cov Test um 120 Euro zu machen. Das Ergebnis hat man SPÄTESTENS am nächsten Tag.

Wir sind dabei, auch die Möglichkeiten für einen Test in Mallorca zu erheben. Es besteht auch die Möglichkeit, sich bei der Rückreise am Airport Schwechat testen zu lassen ( Kosten 120,-), und man erhält meist noch am selben Tag ein Ergebnis.

Fliegen funktioniert normal, ich bin erst vorige Woche ohne Probleme eingereist. Flüge sind nach wie vor SEHR günstig, ab 30 Euro(!).

Für die Einreise muss man sich HIER registrieren. Es gibt auch eine App, wo man den notwendigen QR Code für die Einreise abspeichern kann, diesen findet man unter “Spain Travel Health”.

Die Stornobedingungen gelten sinngemäss wie o.a.

 

ALLGEMEINES

Wir sehen natürlich, dass viele unsere TeilnehmerInnen besonders unter dem Druck des jeweiligen Arbeitgebers leiden – dazu eine Information der Arbeiterkammer:
„Reisen in Gebiete der Sicherheitsstufe 5 oder 6
Wer in Länder oder Gebiete der Sicherheitsstufe 5 oder 6 fährt und vor Ort an Corona erkrankt, erhält für den Krankenstand am Urlaubsort in der Regel keine Entgeltfortzahlung. Entlassungsgrund ist dies jedoch keiner.
Sobald man wieder nach Österreich einreist, wird man auf Grund der Erkrankung abgesondert (Quarantäne) und erhält die Entgeltfortzahlung vom Arbeitgeber bezahlt. Dieser erhält diese Kosten vom Bund ersetzt.
Wichtig ist auch: Sie müssen dem Unternehmen nicht bekannt geben, wohin die Reise geht.“
Quelle: Kann eine Auslandsreise Folgen im Job haben? | Arbeiterkammer

SkipperAlex

Unsere Maßnahmen