FAQ – Hier findest Du alle Fragen & Antworten zu unseren Segelausbildungen

HIER gibts einen Link zu unserer Downloadseite mit nützlichen Infos!

Die b3onWater Mitfahrbörse auf FACEBOOK findest Du HIER

 

Ausbildung und Konzept - Interview mit den Gründern

Skipper Alex: Was mich bei meiner eigenen Ausbildung in Österreich gestört hat: Stundenlange öde und trockene Theorie spätabends im Winter in irgendeinem Lehrsaal in Österreich – fernab vom Meer, praxisferne Dinge auswendig lernen, damit ich einen ebenso praxisfernen Mulitiple Choice Test bestehen kann. Und bis man mit dem FB2 fertig war, hat es 2 Jahre gedauert. Präpotente Prüfer, die viele Schüler durchfallen ließen, damit sie mehr Geld verdienen und aus dem Segeln eine Art Geheimwissenschaft gemacht haben.

Da haben mein Sohn und ich gedacht, dass muss doch kundenfreundlicher möglich sein!

Mein Sohn und ich haben dann eine Segelausbildung in England absolviert und waren von dem britischen Ausbildungssystem begeistert! Pragmatisch, sicherheitsorientiert, knappe und nur die notwendigste Theorie, aber viel Praxis, einfachste Erklärungen, die man sich merkt!

Für uns leidgeprüfte österreichische Segler war das ein Kulturschock!

Wir haben daraufhin viele Elemente der britischen Ausbildung in unser System integriert.

Skipper Alex: Der wesentliche Unterschied ist der, dass wir den gesamten Unterricht,Theorie UND Praxis direkt auf dem Schiff vermitteln. Durch dieses unmittelbare Verschränken des Stoffes kapiert man alles wesentlich schneller und hat eine steilere Lernkurve.

Du musst KEINE endlosen ermüdenden Abendkurse besuchen!

Auch sämtliche Prüfungen finden an Bord statt.

Wir legen VIEL mehr Wert auf Safety und vor allem auf Praxis, z.B. sicheres Reffen und sichere Schiffsführung, als andere Segelschulen.

Und – die Ausbildung bei uns macht SPASS, weil auch der ist wichtig;-)

Skipper Alex: Wir haben am Morgen immer eine intensive Theorieeinheit am Schiff und setzen diese unmittelbar danach in der Praxis um. Das betrifft z. B. die Kartenarbeit. Es macht Sinn, die Karte direkt in dem jeweiligen Seegebiet zu erklären, uns die Leuchtfeuer anzuschauen, usw.  und dann gleich zu befahren. Das kann man nicht einem Lehrsaal weit weg vom Meer machen! Und das betrifft defacto alle Themen. Im praktischen Bereich versuchen wir vor allen, dass die Handgriffe an den Winschen und Schoten “in Fleisch und Blut” übergehen, damit die Schüler auch bei viel Wind und Extremsituationen keine Fehler machen.

Skipper Klemens:  Das kroatische Patent kannst Du in einer Woche machen. Das ist unser Modul KP. Je nach Vorerfahrung kannst Du den FB2 in 2 oder 3 Wochen erlangen. Komplette Anfänger führen wir in 3 Wochen zum Segelschein. Viele unserer Schüler haben bereits mehrere Törns gesegelt und buchen den 2 Wochen Kurs, also Modul A und B.

Skipper Klemens: Prüfungsangst ist bei uns einfach kein Thema. Da wir sehr eng mit der Prüfungsorganisation Sail AUSTRIA, welche uns lizenziert hat, zusammenarbeiten, sind Kurs und Prüfung ideal aufeinander abgestimmt und es gibt keine negativen Überraschungen. Unsere Prüfer sind faire und sehr erfahrene Segler, die niemanden hinausprüfen wollen. Bei uns gibts kein stures Auswendiglernen für das Bestehen einer Prüfung. Bei uns lernst du das Skipperhandwerk.

Skipper Alex: Ausbildungs- und Prüfungswochen gibts bei uns bereits ab € 990,-. Im Schnitt geben unsere Schüler mit 2 Wochen Ausbildung, Prüfungsgebühren und Bordkasse ca. 2500 Euro für den Fb2 aus.

Skipper Klemens: Eigentlich nur mehr einen Funkschein. Den kannst Du bei uns an Bord mit dem Fb2 gleich mitmachen. Weiter bieten wir Wochenendkurse zum FUNKPATENT an.

 

Ratgeber Segelschein & Fb2

2 Möglichkeiten:

1. “Kroatisches Paten”, der Skipper B, ein schneller Einstieg ins Skipperleben. Dafür haben wir Kurse. Allerdings ist die Berechtigung genaugenommen nur für Kroatien gültig. In anderen Ländern kann es beim Chartern, aber auch beim Befahren der Hoheitsgewässer Schwierigkeiten geben.

2. der österreichische “Fb2”. Damit kann man weltweit segeln und chartern.

“Fb2” ist die landläufige Abkürzung für den BFA ( Befähigungsausweis) für den Fahrtbereich 2, das ist Erlaubnis das Befahren der Zone bis 20 Seemeilen vor die Küste

Da die Hoheitsgewässer der Küstenstaaten 12 Meilen ausserhalb der Küste enden und danach, für das Besegeln von internationalen Gewässern, niemand eine Erlaubnis verlangt oder verlangen kann, ist der Fb2 in der Tat ein “Universalschein”, mit dem Befahren aller Meeresgewässer dieser Erde möglich ist.

Die Theorieprüfung kann jederzeit ohne Vorkenntnisse angetreten werden. Für die Praxisprüfung, die erst nach Bestehen der Theorieprüfung angetreten werden darf, 500 nautische Meilen und 3 Nachtfahrten mit 3 Nachtansteuerungen. einen positiven Farbsehtest. Einen KFZ Führerschein oder ein ärztliches Attest über die Tauglichkeit. Zwischen abgelegter Theorieprüfung und Praxisprüfung dürfen höchstens 3 Jahre sein. ( Stand 1.1.2021, JachtVO)

Motor- und Segelschiffe bis 24 m Länge und 300 BRT (Bruttoregistertonnen) mit unbegrenzter Motorleistung, und nur  “Pleasure Crafts”, dh. keine gewerblichen Fahrten, sondern nur “private” Fahrten.

Unser zweiwöchiges Paket, bestehend aus 1x Modul A und 1x Modul B nehmen unsere Kunden am meisten in Anspruch, weil es bei fast allen dem aktuellen Erfahrungsstand perfekt entgegenkommt. 2 Wochen Segelkurs sind eine sehr intensive Ausbildungszeit und am Ende des Kurses hast Du nicht nur den FB2, sondern bist bereits ein sehr guter Seemann. Du kannst die Module hintereinander oder getrennt absolvieren. Das Paket kannst Du hier buchen: https://b3-onwater.at/produkt/modul-ab/ 

Dafür gibts unser Beginnerpackage! Damit bringen wir Dich in 3 Wochen von 0 zum FB2. Du absolvierst dabei 2x das Modul A, 1x das Modul B und kannst die Kurse über einen Zeitraum von 2 Jahren frei wählen! Hier gehts zur Buchung: https://b3-onwater.at/produkt/beginner-package/

Am Samstag wird das Schiff bezogen und für die Woche Lebensmittel eingekauft. Am Sonntag gibts eine sehr sehr umfangreiche Safety- und Sicherheitseinweisung. Danach fahren wir bereits raus und machen die ersten Manöver! Die folgenden Tage ist jeweils immer nach dem Frühstück eine Theorieeinheit von ca. 1 Stunde angesetzt, danach An/Ablegen und Segeltraining oder Mann über Bordmanöver ja nach Wind und Wetter. Wir fahren auch einen kleinen “Törn”, d.h. wir werden 2mal in einen anderen Hafen übernachten. Am Mittwoch und Donnerstag gibts die Nachtfahrten. Das ist eine sehr abwechslungsreiche, anstrengende Woche, wo sehr viel weitergeht!

Im Prinzip läuft das Modul B ähnlich dem Modul A an, nur finden eben am Donnerstag und Freitag die theoretischen und praktischen Prüfungen zum FB2 statt. Die einzelnen Lehreinheiten werden wiederholt und wir bauen bereits auf dem Erlernten aus der Vorwoche auf und trainieren sehr intensiv. Natürlich gibt es  wieder eine, idealerweise zwei Nachtfahrten mit Passagenplanung und Nachtansteuerung. Am Freitag abend gibts dann – hoffentlich – die “Siegesfeier” mit der Verleihung des begehrten FB2!

Gemäss Schiffahrtsgesetz ist für  den Antritt zur Praxisprüfung ein positiver Farbsehtest notwendig. Nur wenn Du einen KFZ Führerschein hast, der VOR November 1997 ausgestellt ist, brauchst du keinen zusätzlichen Farbsehtest. Warum? Weil bis Ende November 1997 der Farbsehtest bei der amtsärztlichen Untersuchung für den KFZ Führerschein dabei war.

Folgende Ärzte können wir euch ans Herz legen, bitte sagt, dass ihr von uns kommt!

Oberösterreich: Dr. Manuel Haider (St. Valentin / Linz): http://augen-valentin.at

Wien: Martin Zehetmayr (1090 Wien): https://www.augenlaserzentrum-wien.at/de/team/unsere-aerzte/univ-prof-dr-martin-zehetmayer/

Tirol: Christa Waitz (Kirchbichl/Tirol): http://www.augenarzt-waitz.at

Niederösterreich: Optik Hatzmann in Waidhofen/Ybbs: www.hatzmann.at

Es gibt 2 Möglichkeiten:

  1. Wenn Du bei den üblichen Farbsehtests mit den diversen bunten Karten ( Ishihara) “durchgefallen” bist, lass von einem spezialisierten Augenarzt eine Farbsehuntersuchung mit einem Anomaloskop machen. Diese ist wesentlich genauer und wenn Du nur leicht farbenblind bist, ist es wahrscheinlich, dass Du den Test mit dem Anomaloskop bestehst.
  2. Wenn Du bei diesem Test auch durchfällst, kannst du immer noch das kroatische Patent machen, wo keine augenärztliche Untersuchung vorgeschrieben ist.

Die Prüfung wird von der SAILAUSTRIA, einer vom Verkehrsministerium zugelassenen Prüfungsorganisation abgenommen. ( www.sailaustria.at)

Am Donnerstag vormittag kommen die Prüfer an Bord und es findet die Theorieprüfung statt. Diese besteht aus einem Kartenbeispiel mit 20 Fragen, und einem Multiple Choice Test mit ca. 76 Fragen.

Donnerstag mittags startet die praktische Prüfung. Abends findet die Prüfungsnachtfahrt statt, die ca. 4 Stunden dauern wird.

Freitag findet die praktische Prüfung ganztags bis ca. 16 Uhr statt, am Abend ist feierliche Scheinverleihung in der Marina.

Sehr gross. Bei Theorieprüfungen haben wir annähernd 100 % Erfolgsquote. Bei Praxisprüfungen mehr als 95%.

Erstens solltest Du danach so schnell und soviel wie möglich als Skipper segeln, um Deine Erfahrung zu steigern. Auch das Segeln in möglichst vielen Revieren zu unterschiedlichen Jahreszeiten bringt Dich weiter! Der nächste Ausbildungsschritt ist der “FB3”, der das Segeln in Tidengewässern und Offshoresegeln behandelt. Und dann solltest Du regelmässig ein Skippertraining absolvieren.

 

Ratgeber Fb3

“Fb3” ist die landläufige Abkürzung für den BFA ( Befähigungsausweis) für den Fahrtbereich 3, das ist Erlaubnis das Befahren der Zone bis 200 Seemeilen vor die Küste

Genaugenommen erhöht sich der Berechtigungsumfang nicht.

Die Theorieprüfung kann jederzeit ohne Vorkenntnisse angetreten werden, sogar VOR Absolvieren des Fb2s ( also ein ideales Winterprogramm!). Das Hauptthema beim Fb3 ist das Segeln in Gezeitenrevieren und die Berechnungen von Tidenhöhen und Strömungsversatz. Die Prüfung besteht aus einem Multiple Choice Teil mit ca. 40 Fragen und einem Kartenbeispiel.

Um den Fb3 zu erhalten, benötigt man dann folgende Nachweise( Stand 1.1.2021, JachtVO):

  • Den Fb2
  • Erfolgreich abgelegte Fb3 Theorieprüfung
  • 1500 nautische Meilen, davon 500 als Skipper gefahren, 5 Nachtfahrten mit 5 Nachtansteuerungen.
  • Achtung: zwischen erfolgreich abgelegter Fb3 Theorieprüfung und Nachweis der vollständigen Praxis dürfen laut JachtVO maximal 3 Jahre liegen, sonst muss die Prüfung wiederholt werden.

 

Ratgeber International Certificate

Das International Certificate for Operators of Pleasure Craft, kurz: IC,  ist ein amtlicher Schein, der von der VIA Donau ( eine Abteilung des österr. Verkehrsministeriums) ausgestellt wird. In der  Uno Resolution 40 haben sich die Mitglieder verpflichtet, gemäss einer grösstenteils einheitlichen Ausbildung, die Angaben am IC zu vereinheitlichen. Kurz gesagt, ist das IC deine amtliche international gültige Beglaubigung deines österreichischen BFAs.

Der einzige Weg, um zum IC zu kommen, ist folgender:

  1. Ausbildung zum zb Fb2 bei einer österreichischen Seefahrtsschule, die gemäss ab 2020 geltender JachtVerordnung ausbildet
  2. Dann eine JachtVerordnung  konforme Prüfung, dh, die Prüfung muss von einer von der Via Donau anerkannten Prüfungsorganisation, die gemäss JachtVo ausbildet, abgenommen werden.
  3. Erhalt des Befähigungsausweises der Sail Austria mit dem Vermerk, dass laut JachtVo geprüft wurde.
  4. Damit und einem 16 Std. Erste Hilfe Kurs kann bei der Via Donau das IC beantragt werden.

Ja, b3onwater führt ALLE Fb1-Fb4 Kurse gemäss JachtVO durch. Die Prüfungen werden von der SAIL AUSTRIA durchgeführt ( www.sailaustria.at) Die Sail Austria ist eine von der VIA Donau anerkannte PO. Mit dem BFA der Sail Austria und einem 16 Stunden Erste Hilfe Kurs kann nach Bestehen der Prüfungen das IC beantragt werden. Seit 2020 ist mit der Praxisprüfung auf einer Segelyacht der Erhalt des IC für Segel UND Motor wieder möglich!

DEFINITIV JA! Nur mit dem IC wird aus deinem österreichischem Fb2 der Sail Austria ein amtlicher Schein. Z.B in Kroatien ist er unbedingt notwendig! Ein besserer oder richtigerer Schein ist für einen Österreicher nicht möglich.

Wenn Du Staatsbürger eines EU-Landes bist und Deinen Hauptwohnsitz in Österreich hast, kannst Du bei uns einen österr. Segelschein machen und dann das IC beantragen.

Diese Crashkurse schliessen  nicht mit einem IC fähigen Fb2 ab  – alleine die Prüfung dauert ja 2 Tage! Wir raten davon dringend ab, da man mit solchen “MickyMausscheinen” nicht einmal in Kroatien ein Schiff chartern kann!

 

Ratgeber Kroatisches Patent

Das “kroatische Patent”, ist der kroatische Skipper B. Dies ist sozusagen der Basisschein, der von den kroatischen Behörden ausgestellt wird. Mit diesem Schein kann man kroatische Hoheitsgewässer mit Segel- und Motoryachten befahren und den Bordfunk benutzen. Das kroatische Patent ist der schnellste Weg, um in Kroatien als Skipper fahren zu dürfen und Schiffe zu chartern.

Rechtlich gesehen nur in kroatischen Hoheitsgewässern. Für das Besegeln anderer Hoheitsgewässer ist, soferne ein Schein vorgeschrieben ist ( Italien, Spanien, Griechenland,….), der Fb2 + IC notwendig. Man wird teilweise zwar auch mit dem Skipper B ein Schiff zb in Griechenland chartern können, aber ACHTUNG: bei Unfällen oder Schäden werden die Versicherungen “aussteigen”, sodass man erhebliche Problem bekommen kann.

Durch Buchen unseres Moduls KP. Das ist eine intensive Segelwoche mit Theorie & Praxis am Schiff, interner Vorprüfung und amtlicher Prüfung am Freitag nachmittag in Zadar, in der Nähe von Biograd.

Wir melden Dich zur Prüfung an und der Instruktor begleitet Dich zur Prüfung beim Hafenamt in Zadar. Die Prüfungsgebühr beträgt 290,- Euro.

Die Prüfung dauert ca. 15-30 Minuten und ist eine reine theoretische Prüfung. Es gibt 3 Prüfer, und 3 “Stationen”, wo die verschiedenen Bereiche geprüft werden. Eine Station ist Navigation auf der Karte. Hier ist ein Kurs einzuzeichnen, und Winkel und Entfernung einzuzeichnen. Eine Station ist für das Abprüfen der Vorrangreglen zuständig und eine Station für die – einfache – Funkprüfung. Die Prüfer können Deutsch.

Die Chancen sind bei annähernd 100%, allerdings muss in der Vorbereitungswoche gut gelernt werden.

 

 

Ratgeber Skippertraining

3 Tage Skippertraining für Kat oder Mono, Damenskippertraining, Private Training

Ganz klar Ab- und Anlegen in allen Variationen. Dies nimmt ca. 75% des Unterrichts ein. Daneben Manövertraining, Person over Board, Seemannschaft,etc.

Für alle, die bereits einen Segelschein haben und ihr Praxiskönnen vertiefen und auffrischen wollen. Viele unserer Kunden machen jedes Jahr ein Skippertraining am Anfang der Saison. Anfänger sollten eher unsere Module A oder Kp buchen.

Das jeweils erste Training in der Woche beginnt am  Samstag 12 Uhr und endet am Dienstag 12 Uhr. Bei diesem Termin kannst Du das Schiff wirklich erst um 12 Uhr beziehen. Das 2. Training in der Woche beginnt am Mittwoch um 9 Uhr und endet am Samsta um 9 Uhr. Bei diesem Termin kannst Du das Schiff am Vortag, also am Dienstag ab 18 Uhr beziehen. Bei diesem Termin ist daher eine Anreise am Dienstag von Vorteil, da wir am Mittwoch pünktlich um 9 Uhr mit dem Training beginnen.

Ja, natürlich! Wir kommen jeden Abend zurück in unsere Heimatmarina. Ein schönes 4 Sterne Hotel liegt gleich neben der Marina, das Hotel IN: http://www.hotelin-biograd.com/de/

 

Ratgeber Personal Training

Personal Training ist ein individuelles Training, das konkret auf Eure Wünsche und Ziele eingeht.

Wunschschiff, Wunschtermin, Wunschthemen, Wunschgrösse der Crew – noch Fragen?

Nur die Chefs – Klemens & Alex. Beide habe sich in den letzten Jahren darauf spezialisiert!

 

Ratgeber Funkschein

Das SRC, das Short Range Certificate ist der Basisschein, um ein Seefunkgerät an Bord einer Yacht bedienen zu dürfen.

Sobald ein Funkgerät an Bord einer seegängigen Yacht vorhanden ist, benötigt eine Person an Bord ein SRC. Ohne SRC kann auch nicht gechartert werden.

In Kroatien nicht. Aber: Kroatien ist nicht Teil von CEPT (der europäische Funkverband) Daher: Sobald Du aber woanders segelst oder charterst, benötigst Du zusätzlich zum Segelschein ( der auch der “richtige” sein muss!) ein SRC.

Wir sind die einzige Segelschule, die das SRC im Rahmen der Fb2 Ausbildung anbietet. D.h. im Rahmen eines Modules A oder B kannst Du bei uns das SRC der Sail Austria mitmachen. Weiters bieten wir das englische SRC mit einem  1 Tageskurs inkl. Prüfung in unserem Kompetenzzentrum in Korneuburg an.

 

Kursauswahl & Buchen

Unsere Kurse kannst Du nur online buchen. Auf dieser Seite findest Du ALLE Termine.

Mit unserem neuen Buchungstool kannst Du dir auf dem Schiff eine bestimmte Koje fix buchen. Das Buchungstool zeigt Dir einen Plan des jeweiligen Schiffes und die frei verfügbaren Kojen in Echtzeit an.

Als “Koje” bezeichnet man einen Schlafplatz für eine Person. In einer “Doppelkabine” ist daher Platz für 2 Personen.

Wenn wir ausgebucht sind – Ja. Die Kabinen haben allerdings sehr breite Betten. Wenn Du das nicht willst, buche Dir bitte eine “Singlesuite”.

Unsere Singlesuiten sind im Prinzip Doppelkabinen zur Einzelbenutzung. Du liegst alleine in einer bequemen Kabine mit viel Platz und oft auch mit eigenem Bad und Wc.

Du kannst unsere Kurse mit Kreditkarte, per Sofortüberweisung oder per Rechnung (in 2 Einzelbeträgen) bezahlen. Bei der Buchung des 3wöchigen Beginnerpackages kannst du individuelle Zahlungstermine vereinbaren.

Ganz einfach: Am besten rufst Du uns an, du erreichst unter den angegebenen Nummer IMMER Alex oder Klemens und wir beraten Dich unverbindlich, wie Dein Weg zum Segelschein ausschauen könnte. Oder Du schickst uns ein Mail an office@b3-onwater.at. Wir versuchen, alle Mails am gleichen Tag zu beantworten. Auf dieser Seite siehst Du ebenfalls, welches Paket für Dich am besten ist und kannst gleich buchen: https://b3-onwater.at/ausbildung-fb2/

Ja, klar! Dafür ist unser Modul A da! Fahr mit, ohne Prüfungsstress, lerne bei uns segeln und die Seefahrt!

Das ist eine individuelle Ausbildung zu Deinem Wunschtermin mit Deinem Wunschschiff mit einem unserer Instruktoren. Hier geht natürlich besonders viel weiter, weil wir noch besser auf Eure Wünsche und euer Können eingehen können. PRIVATE TRAINING  kann alles abdecken- Fb2 Basisausbildung, Skippertraining, Regatta-, Spinnakertraining. In Österreich sind wir eigentlich DER Spezialist für Private Training.

 

Ablauf & Organisatorisches

Unsere Segelkurse und Skippertrainings finden in Kroatien in Biograd und Pula, sowie in Slowenien/ Portoroz statt.

HIER findest Du Infos zu den Basen und Anfahrtsinformationen.

Für Törns, wie z. B. auf den Kanaren bekommst Du rechtzeitig gesonderte Informationen per Mail übermittelt.

Biograd:

Mit dem Auto bist Du von Österreich aus  in wenigen Stunden in Biograd. Wir haben eine Mitfahrbörse eingerichtet, hier kannst du Dir die An- und Abreise mit anderen Schülern teilen. Die Mitfahrbörse findest Du am schwarzen Brett, den Link zu dem schwarzen Brett findest Du in Deiner Buchungsbestätigung.

Mit Laudamotion  fliegst Du von Wien nach Zadar direkt. Allerdings landest Du am Freitag abend und brauchst für einen Tag ein Hotel und bist mit dem Taxi in 30 Minuten in Biograd. Ansonsten fliegt Croatia Airlines über Zagreb nach Zadar.

Weiters gibt es Fernbusse ( Flix,…) die sehr günstig nach Zadar fahren ( von dort können wir Dich abholen)

Portoroz:

Sehr gut erreichbar mit dem PKW aus West- und Südösterreich! Oder mit Flixbus.

Hier gehts zu unserer Facebook Mitsegelbörse: https://www.facebook.com/groups/2472909056175943

Es gibt in den Marinas bewachte Parkplätze um ca. 7 Euro pro Tag. Das ist bei weitem die sicherste Methode dein Auto abzustellen. Da wir öfters am Abend zur Marina nach einem Trainingstag zurückkehren, kannst du einen Teil deines Gepäcks im Auto lassen.

MODUL A oder B

Biograd: Idealerweise bist Du am Samstag um 15 Uhr im Marina Restaurant.  Im Restaurant warten die Skipper auf Dich. Pro Schiff ist ein Tisch reserviert und es steht eine blaue b3onwater Tischflagge darauf.

Portoroz, Pula: Treffpunkt 15 Uhr beim Schiff. Die Schiffe sind mit grossen blauen B3onWater Flaggen gekennzeichnet

Wenn Du früher kommst, kannst du das Gepäck bei uns abgeben und mal gemütlich im Marina Restaurant essen und in der südlichen Sonne chillen. Wenn Du später kommst, ist es kein Drama, gib jedenfalls über die in der Pre Törn Mail angegebene Nummer deines Skippers bei uns Bescheid. Der Segelkurs beginnt am Sonntag morgens um 9 Uhr. Die Kurswoche endet am Freitag, spätestens um 18 Uhr. Ab diesem Zeitpunkt kannst Du nach Hause fahren oder die Nacht auf Samstag noch am Schiff verbringen.

SKIPPERTRAINING BIOGRAD

Das 1. Training von Samstag bis Dienstag beginnt am Samstag um 12 Uhr. Sei bitte daher um 12 Uhr beim Marina Restaurant. Das Training endet am Dienstag 12 Uhr. Du musst danach auch bald das Schiff verlassen, weil es für das 2. Training in der Woche gereinigt wird.

Das 2. Training von Mittwoch bis Samstag beginnt am Mittwoch um 9 Uhr und endet am Freitag gegen 18 Uhr. Du kannst bereits am Dienstag anreisen und das Schiff ab 16 Uhr beziehen und an Bord schlafen. Ebenso kannst Du die Nacht von Freitag auf Samstag am Schiff verbringen.

SKIPPERTRAINING PULA

Das 1. Training von Samstag bis Dienstag beginnt am Samstag um 12 Uhr. Sei bitte daher um 12 Uhr beim Schiff. Das Training endet am Dienstag 12 Uhr. Du musst danach auch bald das Schiff verlassen, weil es für das 2. Training in der Woche gereinigt wird.

Das 2. Training von Mittwoch bis Samstag beginnt am Mittwoch um 9 Uhr (Treffpunkt am Schiff) und endet am Freitag gegen 18 Uhr. Du kannst bereits am Dienstag anreisen und das Schiff ab 16 Uhr beziehen und an Bord schlafen. Ebenso kannst Du die Nacht von Freitag auf Samstag am Schiff verbringen.

Ja, die Unterbringung der Schüler findet an Bord in Doppelkabinen oder exklusiven Singlesuiten statt.  Eine Unterbringung im Hotel ist möglich, allerdings kommen wir meistens 1-2 Nächte nicht in den Heimathafen zurück. Für diese 1-2 Nächte haben wir aber einen Platz an Bord für Dich. Du kannst gegen Aufpreis auch eine Doppelkabine für Dich alleine als exklusive Singlesuite, meist mit eigenem Bad und Toilette buchen!

Wir führen die Kurse und Skippertrainings auf Schiffen mit 46 Fuss ( 14m ) Länge und 4 Kabinen durch. Die Maximalbelegung sind 6 Personen und der Instructor. Der Instructor schläft üblicherweise an Land, dadurch können wir auf dem Schiffen 2 Einzelkabinen anbieten.

Du bekommst nach erfolgter Online Buchung eine Mail mit allen Informationen zu Zahlung, Anfahrt, Marina und eine Empfehlung, was Du an Ausrüstung benötigst. Decken, Polster, Bezüge sind jedenfalls an Bord. Handtücher solltest Du mitnehmen. Eine automatische Rettungsweste kannst du gratis bei uns leihen. Ölzeug (je nach Kurstermin) solltest Du dabei haben.  HIER findest Du den Link zu unseren Ausrüstungstipps.

Nachtfahrten sind elementarer Bestandteil unserer Kurse und wir machen zumindest 1-2 Nachtfahrten pro Woche. Die Nachtfahrten beginnen, sobald es dunkel genug ist, um die Leuchtfeuer gut zu erkennen und dauern ca. 4 Stunden, d.h. wir sind meist gegen 1 Uhr wieder im Hafen. Auch bei der praktischen Prüfung findet eine weitere Nachtfahrt statt. Die Nachtfahrten sind aufregend und für viele SchülerInnen der Höhepunkt der Segelwoche!

Ja, in Biograd führen wir unsere Kurse mit unseren 4 eigenen Schiffen Typ Dufour 460  4-5 Kabinen und absolut gleichwertigen Charterschiffen durch. Wir können unsere eigenen Schiffe perfekt für die Schulung ausrüsten und haben viel Zusatzausrüstung am Schiff, wie Gennaker, Sturmsegel, Radar, AIS, usw. Im Prinzip sind es Eignerschiffe in Bestausstattung! Noch dazu haben 3 Schiffe Rollgroß, eines Lattengroß, so dass die Schüler sich mit beiden Systemen vertraut machen können.

Wir finden, dass Dalmatien die schönste Gegend von Kroatien ist. Die Gegend ist klimatisch bevorzugt, vor allem im Frühling und Spätherbst. Unser Revier ist gut geschützt durch die vorgelagerten langen Inseln, sodass wir bei jedem Wetter raus können. Biograd ist von Österreich schnell erreichbar.

Nach Biograd ist der nächste Flughafen ZADAR.

Solltet Ihr einen Transfer vom Airport benötigen, ist dieser unter kroat. Nummer +385(0)98272926, Joso Samodol (spricht  Deutsch) um ca. 20 Euro zu buchen.

In Kroatien wird bis Ende 2022 noch mit der KUNA bezahlt. Leider sind die Geldautomaten in Kroatien sehr teuer, insbesondere die Automaten von Western Union nehmen bis zu 15% (!) Provision und sind unbedingt zu meiden! Bei allen anderen Automaten den Wechselkurs NICHT annehmen, wann man danach gefragt wird. ( sonst werden ebenfalls hohe Gebühren abgebucht) Besser ist es Geld zu wechseln. Dies ist aber immer seltener möglich. Es gibt beim Markt in Biograd an der Kreuzung einen Kiosk, wo das Wechseln recht günstig möglich ist. Mit Kreditkarte kann mann fast überall zahlen!

Es gibt in den Restaurants in Kroatien meistens vegetarische Alternativen, wie z.B. Pizza oder sehr gutes gegrilltes Gemüse. Du kannst am Schiff gerne für Dich selbst kochen.

Du kannst gerne Dein eigenes Essen mitnehmen und am Schiff für Dich selbst kochen. Wir versuchen, auf Deine Bedürfnisse maximal einzugehen, bitte verstehe jedoch, dass wir bei den Segelkursen eine CREW von 6 Personen sind, und wir trotzdem am Schiff Fleisch oder Fisch zubereiten oder in Restaurants essen gehen und dort Fleisch oder Fisch essen. Am Schiff gibt es nur begrenzten Platz im Kühlschrank und ein eigenes Fach im Kühlschrank können wir leider nicht garantieren.

Am ersten Tag wird gemeinschaftlich eine Bordkassa gegründet und von einem Crewmitglied geführt. Aus der Bordkassa werden alle gemeinschaftlichen Ausgaben wie Diesel, Hafengebühren, Essen und Trinken an Bord bezahlt, sowie die Verpflegung des Skippers. Essen im Restaurant kann ebenfalls mit der Bordkassa bezahlt werden, falls alle einverstanden sind.

Ohne Essen im Restaurant: ca 150,-/Woche

Mit Essen im Restaurant: ca 200-250,-/Woche (hängt natürlich von der Anzahl der Restaurantbesuche ab)

Ja, bei Segeltörns aller Art ist es Tradition und üblich, den Skipper mitzuverpflegen. Auch bei uns wird das so gehandhabt.

Ja, die Küche an Bord ist gut ausgestattet, teilweise haben wir auch Griller an Bord. Wir überlassen es der Crew, ob und wieviel gekocht wird. Ein Ratschlag von uns: eine Mischung zwischen Kochen und Essengehen hat sich gut bewährt!

 

 

 

HIER gibts einen Link zu unserer Downloadseite mit nützlichen Infos!