“Niki Lauda war ein schlechter Lehrer” – 6 Tipps für die Suche nach der perfekten Segelschule

1. Die richtige Segelschule rät Dir nicht vom IC ab

NUR mit dem IC, dem International Certificate  kannst Du weltweit chartern. Insbesondere in Kroatien benötigst du das IC. . Leider gibt es einige schwarze Schafe auf dem Markt der Segelschulen, die ihre Scheine zwar als “international” verkaufen, aber lediglich „Mickymausscheine“ ausstellen, die nicht zum Erhalt des IC berechtigen. Und Dir raten, „das IC ist nicht notwendig“. Seriöse Seefahrtsschulen bilden auf Basis der österreichischen Prüfungsordnung “JachtVO” aus!

 

2. Den Fb2 gibts nicht in 3 Tagen      

Die vollmundigen Versprechen, in 3 oder4 Tagen zum Fb2 kommen, kannst DU getrost kübeln. Man kann den Fb2 so nicht absolvieren! Das Minimum für eine seriöse Theorie- und Praxisausbildung sind 2 Wochen.

 

3. Die richtige Segelschule hat ein eigenes Skriptum

Aus dem Internet kopierte schwarzweisse Zettel sind keine didaktische Lehrunterlage für den anspruchsvollen Fb2. Gute Segelschulen haben ein eigenes Lehrbuch herausgebracht, in Farbe, perfekt auf den Kurs abgestimmt.

 

4. Die richtige Segelschule bildet Ihre Trainer aus.

Frag nach: bei der besten Segelschule sind die Instruktoren Profis, haben eine didaktische Ausbildung und werden intern laufend weiter ausgebildet – nur DAS bringt den optimalen Unterricht für Dich.

 

5. Die richtige Segelschule hat keine „Rennfahrer“ im Team.

Niki Lauda (Gott hab ihn selig) war ein sehr guter Rennfahrer, aber wäre (wahrscheinlich;-)) ein schlechter Fahrlehrer gewesen. Für EURE AUSBILDUNG sind geduldige, erfahrene und didaktisch ausgebildete Fahrtensegler notwendig – und keine spezialisierten Regattaprofis. Damit kann zwar schön Werbung machen. EUCH bringt das aber nichts!

 

5. die richtige Segelschule ist mit modernen Segelyachten unterwegs

40 Jahre alte “Ausbildungs”schiffe oder 2 Master aus dem 19. Jahrhundert sind keine Basis für einen modernen Seefahrtsunterricht. IHR müsst den Unterricht auf DEN Schiffen absolvieren, die ihr auch später segeln werdet, das sind moderne, neuwertige, geräumige Segelyachten, mindestens 40 bis 46 Fuss gross.